Home  Zurück zum Ranft 

 

Bilder  aus der Ranftkapelle aufgenommen am 22.9.2007

    Die Bildergeschichten um den Bruder Klaus von Edgar Werner

                                                    Niklaus von Flüe wurde in eine Obwaldner

  Bergbauernfamilie geboren. Sein Vater war

 Heinrich  von Flüe, seine Mutter hieß Hemma Ruober

   Niklaus von Flüe, Beschreibung aus Wikipedia click

Wer ist Bruder Klaus

                 Die Zusätzlichen schriftlichen Angaben zum Bilderverständnis stemmen aus der folgenden Webseite :

          http://www.bruderklaus.com/?id=452 click

Die ersten zwei Bilder fehlen,darum folgt hier nur kurz Darüber eine Beschreibung

       Bild EINS  zeigt wie der junge Knabe Niklaus sich von seinen spielenden Kameraden entfernt um in der Kapelle zu beten

              Bild ZWEI  zeigt wie der kleine Knabe bei der Taufe seinen Paten erkennt.

 

 

 

 

 

 

 

  Mit 16 Jahren sieht er einen

 hohen   Tum er selbst soll ein

    Turm der Heimat werden

  Mit 16 Jahren sieht er ‚Einen hohen

 schönen Turm an der Stelle, wo jetzt

 sein Häuslein und die Kapelle stünden.

 Darum sei er von Jugend an stets

 gewillt gewesen, ein einig Wesen zu

  suchen, wie er es auch getan habe.

 1) Er sehnt sich nach dem einig

 Wesen: Er will unten und oben,

 Sichtbares und Unsichtbares,

  die Welt der Dinge und die Welt

 Gottes, die Schöpfung und den

  Schöpfer miteinander verbinden.

 Ein dramatischer Suchweg beginnt,

 zieht sich über mehr als drei

 Jahrzehnte hin und kommt erst im

 Ranft ans Ziel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Eine Lilie wächst ihm aus dem Mund wird

  aber vom Pferd verschlungen sobald er

   dieses wohlgefällig  angschaut.

  Niklaus von der Flüe ist ein guter Bauer und

  stolz auf seinen Hof. Aber einmal schreckt

  ihn ein Erlebnis auf. Er geht zu seinem Vieh

  schauen.; da sieht er eine Lilie aus dem Mund

  emporwachsen, bis dass sie den Himmel

  berührt. Da kommen seine Tiere vorbei. Sein

  Blick ruht auf seinem schönsten Pferd. Da

  neigt sich die Lilie und das Pferd frisst sie

  auf. Könnte es sein, dass selbst Tiere seine

  Gotteliebe gefährden?

                Der Teufel wirft den frommen Bauer

                   ins Dorngebüsch

  Br.Klaus warndert in Richtung

 Elsass um  dort  Einsiedler zu

 werden. Auf dem Weg dahin

 trifft  er einen anderen

 Eremiten,der ihm sagt, er müsse

wieder zurück in seine Heimat.

  Auf dem Rückweg hat er einen

 visonären Traum: Vor Liestal

 durchsticht ein Engel ihm den

 Leib. Von da an isst und

  trinkt er nicht mehr

 

 Drei gleichgestaltete Männer fordern

 Niklaus  zum vollkommen Gottesdienst

auf. Ihr Zeichen ist das Kreuz

 

 

 

         Richter von Flüe sieht aus dem Mund

           ungerechter Richter Feuerflammen

                   entspringen

              Als Richter kann er einmal ein ungerechtes

       Urteil nicht verhindern. Da sieht er Feuerflammen

           aus dem Mund seiner Mitrichter herausfahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Bruder Klaus löscht den Brand

  von Sarnen 13. Aug 1468

  und zeigt einem Ehebrecher

          die Hölle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                Bruder Klaus stirbt

     umgeben von seiner Familie

                     21. März 1467

Dem Bruder Klaus erscheint

die göttlihce Dreifalltigkeit

         Jäger entdecken den

           Einsiedler auf

          der Klisterli-Alp

 

 Ein Strahl vom Himmel weist

  Bruder Klaus den Weg zum Ranft

 

 

 

 

 

 

 

         Der Weihbischof von Konstanz

      prüft das Fastenwunder

      am 26. Apri 1969

 

 

 

 

 

 

 

      Bruder Klaus erscheint himmelfahrend

      seiner   Frau  und zwei

      Nachbarn auf dem Flüeli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                 Bruder Klaus nimmt Abschied von

           seiner amilie  16. Oktober 1467

       Rottmeister von Flüe bleibt

        auch im Krieg ein Christ

Von 1440 bis 1444 nahm Niklaus von

  Flüe als    Offizier am Alten Zürichkrieg

  teil. Nach dem Krieg heiratete er

  Dorothea Wyss, mit der er zehn

  Kinder hatte. Er lebte als für damalige

  Verhältnisse wohlhabender Bauer,

  war Ratsherr des Kantons und Richter

  seiner Gemeinde. (Aus Wikipedia)  

                             

 

 

 

 

 

 Bruder Ulrich  Fortsetzung zum nächsten Blatt,